1993 spielten aus einer Kölschlaune heraus drei Bandmitglieder der Gruppe Ruhama auf einer Großveranstaltung in der Olympiahalle München backstage kölsche Lieder.

Daraus ergab sich die Idee, neue und weniger bekannte Kölsch-Rock-Songs zu spielen und "just for fun" Musik zu machen.

Parallel mit der gerade bekannt werdenden Gruppe L.S.E. wurden deren Songs sogleich eingeprobt und unter dem Namen L.S.N. (Lätsch/ Scholl/ Nesgen) gecovert.

L.S.N. wurde dann schon bald durch die "Fründe" (Theißen/Kellerwessel & Felix Nesgen) erweitert.

Unter diesem Namen trat die Band dann unter anderem in der Messehalle in Dresden, in der Zeche Karl in Essen sowie im Engelshof, im Worringer Bahnhof und im Schokoladenmuseum in Köln auf.

Seit Mai 2002 spielt die Band in veränderten und erweiterter Besetzung (Bass) unter dem Namen KölschPur.

<<< zurück


 

KölschPur
weiter >>>